Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

BildBild

Aktuelles

  • Informationen zur Anmeldung und Beitragseinreichung
    Die Anmeldung zur Forschungstagung "Herausforderung Kohärenz: Praxisphasen in der...[mehr]

Konzept der Tagung

Praxisphasen in der Lehrerbildung sollen die Kompetenz fördern, da sie eine Möglichkeit darstellen, das bisher Gelernte anzuwenden. Doch die praktische Erfahrung alleine – darin herrscht mittlerweile Konsens in der Forschung – garantiert noch keine bessere Lehrerbildung. Vielmehr müssen praktische Erfahrungen in ihrer speziellen Zielsetzung unterstützt, angeleitet und reflektiert werden, so dass erworbenes theoretisches Wissen und praktische Erfahrungen erfolgreich miteinander verzahnt werden können. Alle Beteiligten stehen dabei vor Herausforderungen: Die Studierenden sollen unterrichten und sich in das Praxisfeld Schule einbringen, zugleich aber beides reflektieren und sich im Rahmen universitärer Anforderungen in der Planung und Durchführung von Studienprojekten in forschendem Lernen der Schule nähern. Die verschiedenen Akteure der Lehrerbildung an Universität und Schule müssen sich miteinander in vielerlei Hinsicht koordinieren.

Seitdem 2009 in Nordrhein-Westfalen das Praxissemester für den lehramtsbezogenen Studiengang „Master of Education“ eingeführt wurde, arbeiten verschiedene Institutionen an der Ausgestaltung einer Praxisphase, die die Ausbildung der Studierenden sowohl konzeptionell-analytisch als auch reflexiv-praktisch gewährleisten soll. Den in diesem Zusammenhang entstehenden Fragen und Aufgaben widmet sich das im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung vom BMBF geförderte Projekt „Kohärenz in der Lehrerbildung (KoLBi)“ (www.kolbi.uni-wuppertal.de). Darin ist ein eigenes Teilprojekt der kohärenten Ausgestaltung des Praxissemesters gewidmet.

In diesem Zusammenhang stellen sich zahlreiche Fragen an die Forschung: Denn obwohl in den letzten Jahren durch eine stetig wachsende Anzahl von Studien und Tagungen Erkenntnisse zu ganz unterschiedlichen Aspekten der lehramtsbezogenen Praxisphasen gewonnen werden konnten, sind weiterhin Probleme ungelöst und Abstimmungsprozesse noch nicht abgeschlossen. Daher rückt die geplante Tagung die Interaktion der Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften, die mit den Praxisphasen in der Lehrerbildung befasst sind, in den Mittelpunkt. Sie sucht nach Möglichkeiten, die Kohärenz zwischen den Akteuren in Praxisphasen weiterzuentwickeln. Ein für die erfolgreiche Gestaltung von Praxisphasen wichtiger Faktor sind Feedback- und Begleitformate, da sich in ihnen das Zusammenwirken der Universität und der Schule konkretisiert.